Endlosersommer

Nähkurs

Was sind wir ohne unsere Frauen? Hilflos! Es sei denn Mann boxt sich durch und macht’s selber.

Vor kurzen habe ich einige meiner Surf-Klamotten reparieren müssen. – Ein paar Nähte sind aufgegangen.

Bisher habe ich solche Probleme immer mit Nadel und Faden gelöst, so wie ich es in der Grundschule bei Hauswirtschaft gelernt hab.

Doch nun hat Chris Nähmaschinen mit in die Surfschule gebracht um Kittes und Segel zu nähen. Er zeigte mir kurz wie Mann es bedient und ich konnte dann mein Trapez selber flicken.

Die ersten Schritte in die Faden-wissenschaft waren holprig:

Doch ich fand’s recht interessant unabhängig von Muttern, Segelmachern und Klamottendesignern zu sein. So versuchte ich mich immer häufiger an der Maschine und nähte auch mal nur so Deko auf meine Sachen. Mit jedem Meter Zick-Zack-Naht, Sicherheitsnaht, Kappnaht oder Blindstich, klappt es besser.

Dank an Chris der mir auch bei jeder Frage und jedem Problem mit der Maschine zähneknirschend zur Seite steht!

Alles Seemannsgarn meint ihr? Ein neues Handwerk zu erlernen ist gar nicht so umständlich, wenn man nur etwas Interesse zeigt.

Denn eins habe ich hier wieder gelernt: Man lernt nie aus und „kann nicht“ heißt „will nicht“!

Wer weiß was mir als nächstes einfällt!? Ein eigenes Surf-Klamotten-Label?

Oder ich versuch mich im Häkeln? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.