Endlosersommer

Hacienda in Fleichiras

Wir können unseren Augen nicht trauen während wir auf dieses großzügig angelegte Anwesen fahren. Alles beleuchtet, grüner Rasen und bunte Blüten im verschwenderischem Ausmaß.

Aber nochmal kurz zurück: Wir fahren aus Paracuru weiter nach Fleichiras, einem Küstenstreifen der mit ausgebauter Infrastruktur aufwartet und das Beste: eine lange Küstenstraße direkt am Strand. Wir kommen am späten Nachmittag an und gehen noch bei Sonnenuntergang am Strand baden. Vereinbart war 18 Uhr zur Schlüsselübergabe. Eine präzise Wegbeschreibung führt uns auf Sandwegen ins Hinterland wo Kühe unter großen Windkrafträdern grasen.

unsere Unterkunft

unsere Unterkunft

IMG_1456

Als wir das Anwesend betreten, erschrickt jeder Einzelne über den ungewöhnlich weichen Rasen, fühlt sich an wie auf Moos zu laufen.

Der nächste Tag startet diesmal mit einem ersten ausgiebigen Downwinder entlang der Küste, an der jeder teilnimmt (Ausser Simone und ich, da wir die Autos fahren müssen). Simone darf den Truck direkt am Strand fahren und hat großen Spass auch mal ein paar Donuts zu drehen. Den Nachmittag verbringen wir zwischen Fischerbooten mit Bier und Ananas. 😉

Downwinder mit Begleitauto

Downwinder mit Begleitauto

Zum Abend bereiten die Mädels saftiges Chicken-Curry und wir entspannen auf der Couchlandschaft bei gediegenem Kartenspiel.
Da wir letztes Jahr einen super Spot ausfindig gemacht hatten, der aber nur bei bestimmter Tide funktioniert, konnten wir dieses mal besser planen. Die Flussmündung Mundau verläuft mit scharfen Haken genau gegen den Wind und bietet bei ablaufenden Wasser eine so starke Strömung, dass Höhelaufen unnötig ist. Surfen auf einem Förderband quasi.

Flachwasserparadies

Flachwasserparadies

Fischer ziehen ihr Netz an Land

Fischer ziehen ihr Netz an Land

Wir kaufen 2 riesige Fische direkt vom Fischer, welche die Mädels mit Süßkartoffel und frischen Gemüse braten. Solo Lecker! Ich sag euch, so überfressen hab ich mich lange nicht… Diesen Abend fallen alle sofort ins Bett (oder in die Hängematte) Leider haben am nächsten Tag die meisten mit Magenproblemen zu kämpfen. Waren die Kartoffeln nicht gut? Naja mit etwas (und etwas mehr) Vodka gehts uns mittlerweile wieder gut.

Sonnenuntergang an unserer Hacienda

Sonnenuntergang an unserer Hacienda

1 Kommentar

  1. Die im nassen Norden

    super Spruch, Alkohol war schon immer der Retter in der Not, aber man sollte ihn nicht vor dem Essen trinken????
    Schöne Kite-Bilder, Sonnenschein und blaues Meer, – und in Deutschland Sturm und Regen! Am Wochenende sollen sogar ein paar Flocken fallen, November eben, da seit Ihr ja auf der schöneren Seite des Lebens…..
    Laßt es krachen, Lilo und Dirk

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.