Endlosersommer

Weiter nach Ost in Fernost

Pagudpud und Kngfisher sind ein kleines Paradies und die Reise in die Philippinen wert.

Aber wir sind im Endlosensommer unterwegs, um neue noch unbekannte Spots zu entdecken. Zudem verspricht die Wetterkarte viel: je weiter östlich man reist, desto stärker scheint der Wind zu werden.

Also entscheide ich mich mit Frank das Boardbag zu packen und den Nord-Ost-Zipfel von Luzon zu erkunden. Jan & Björn haben nur noch eine Woche und bleiben daher bei Kingfisher.

Um die Kosten gering zu halten und des Abenteuers wegen, reisen wir nun Low Budget weiter.

Der Bus nach Santa Ana kann unseren Kitebag gerade so mitnehmen und kassiert für ihn den doppelten Preis (20€ alles zusammen).

Jotay Resort Santa Ana

Mitternacht in St. Ana angekommen finden wir ein tolles Motel mit Pool und schnellem Internet.

Also nehmen wir uns Zeit bevor wir am nächsten Tag auf Erkundung gehen.

der Hafen St Vincente

Santa Ana selbst hat einen grau sandigen Strand ohne Felsen und Riffe, jedoch liegt er westlich und der Wind kommt ablandig. Man sagt uns dass der Wind hin und wieder dreht, aber zu unserem Besuch weht er ausschließlich aus Süd-Ost.

Laut Reiseführer erfährt die Stadt einen Besucherzuwachs, sicherlich auch weil die ehemalige Militärbasis von Chinesen aufgekauft und zu einem Casino-Resort umgebaut wurde. Uns interessieren aber die Strände und die sollen hier traumhaft sein. Weshalb man die Region um St Ana auch als das „Borocay des Nordens“ bezeichnet.

Tricycle

Wir nehmen uns ein Tricycle (arttypisches Motorrad mit Beiwagen) und fahren zu den östlichen Stränden Nangaramoan und Anguip Beach. Zweiter hat zwar einen privaten und abgeriegelten Zugang, ist aber  vom Strand aus einfach erreichbar. (20m vom Wasser sind auch in den Philippinen öffentlich.)

Anguip Beach

Anguip Beach hat sandigen Boden und eine tolle Kulisse, hier fand vom 11.-13. Januar 2015 das erste Mal ein Stop der ICTSI Philippine Kiteboarding Tour um statt. Also kein wirklicher Geheimtipp mehr. Zudem wurde hier auch die Reality-Show „Survivor America“ gedreht.

Einziges Problem des Spots: auch hier kommt der Wind gerade leicht ablandig. Er müsste um gute 45° nördlich drehen. Wir haben Hoffnung und entschliessen uns am Strand für ein paar Nächte eine Bambus Hütte zu beziehen. Der Nangaramoan Beach ist bei den Einheimischen als kleine Partymeile bekannt wo man sich eine private Sitzecke mietet und die ganze Nacht Karaoke singt. So sind wir öfter von unseren Feiergierigen Nebenbewohnern eingeladen wurden und erhielten so die Chance das eigentlich verbotene Nationalgericht „Aso“ zu probieren. (gekochter Hund)

Ein wenig enttäuschend, schmeckt Hund genau wie Schwein nur die Leber hat meiner Meinung nach mehr Geschmack…

In den 3 Tagen in der wir in der Bambushütte wohnten, drehte sich der Wind leider nicht und so wanderten wir um das Kap herum zum Poso Robo Beach, der eigentlich ganz nett ist, das Riff nur etwas flach liegt. Wir lassen die dicken Tricks eher stecken und begnügen uns mit hohen Sprüngen und tollen Bildern.

Poso Robo Beach

Direkt vor unserer Tür erstreckt sich ein tolles Riff welches wir manchmal mehrmals am Tag abtauchen. Neben dicht an dicht wachsenden Korallengärten, beobachten wir Schildkröten, Moränen und ein Haufen teurer Aquarienfische.

Wieder zurück in Santa Ana sind wir auf den Geschmack gekommen und schmieden Pläne für weitere Erkundungstouren.

Sonnenuntergang Santa Ana

Apropos über eine Erkundungstour habe ich noch gar nicht berichtet: Ein Besuch des lokalen Obstmarktes ist bei jeder Windrichtung eine Gaumenfreude 🙂

Früchte auf dem Markt

1 Kommentar

  1. Opa von E.T.

    ist ja wundervoll, vor allem, daß Ihr jetzt zu Franzosen werdet und alles esst, was da so fleucht und kreucht (Hund, Eidechsen auch?)
    Da solltet Ihr Euer Sperrgepäck auch beim Airport anmelden, sonst bezahlt Ihr dort auch das doppelte, hihihi
    Das sind Bilder die Fernweh erzeugen, ich bin gespannt, wieviele Abenteurer nächste Saison bei Euch mit reisen.
    Also macht das Abenteuer voll, genießt die Sonne, in D. ist es kalt und sonnig und in der CH, kalt und nebelig…..

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.