Endlosersommer

Schüler stoked, Lehrer stoked

Seit Donnerstag hat sich die Windstärke bis auf 8 Beaufort erhöht. Der Surfkurs musste 2 Mal verschoben werden. Doch am Sonntag waren die Bedingungen perfekt. Also rief Ich alle Interessierten zum Schnupperkurs zusammen.

Ich war Anfangs ziemlich aufgeregt. War schließlich meine erste Klasse. Mal abgesehen von ein paar Mädchen hatte ich vorher noch keiner Landratte das Surfen beigebracht. Auch hatte ich befürchtet, dass die Kids schwierig wären und ich mit viel Stress zu kämpfen hätte. Doch wer surfen will, hat auch etwas Surferblut in den Adern. (Besonders weil der Kurs nicht billig ist). Alle 5 Schüler waren durchweg korrekt und begeistert von Sport und Meer.

Als „Erklär-Bär“ vorgestellt, erläuterte ich erstmal Board und Rigg („Das zusammengebaute Segel hat den besten Namen der Welt…“) und dann kurz die Bewegungsabläufe für Aufholen, Anfahren und Steuern. Jeder durfte sich sein Board aussuchen und dann: „dürfen wir jetzt endlich ins Wasser?“ – „Jo“.

Von Sardigna

Es dauerte keine 30 min und der Erste fuhr sicher quer durch die Bucht. Schnell folgten die Nächsten. Es war sehr lässig, ich gab eigentlich auch nur Hinweise wie man die Sache noch besser machen könne. Und ich war überrascht wie gut meine Tipps funktionierten. Hatte ich wirklich schon so gut surfen gelernt, dass ich jeden Schritt analysieren konnte? Nach 1,5h fuhr JEDER und die ersten standen die Wende und versuchten improvisierte Halsen. Ich hab Mindestenz so gegrinst wie die Kids, weil ich so stolz auf meinem Lehrertalent war.

Irgendwann kam von mir der Spruch: „Hiermit erkläre ich den Kurs für offiziell beendet. Aber jeder kann so lange surfen bis er bewusstlos ist.“ (Ich kann doch niemanden das Surfen verbieten…)
Keiner wollte aufhören, aus 2,5h Schnupperkurs wurde ein 5h langer Surftag.

Leider hatte die Medaille für viele eine Kehrseite: Man war aufgeregt und voller Spaß bei der Sache, so dass Einige vergaßen sich einzucremen und genügend Wasser zu trinken und am Abend an Sonnenstich litten.

Ich war gerade auf Patientenbesuch, Natalie hatte Blasen auf dem Rücken wie ein Wasser getränkter Gremmlin. Übel!

Von Sardigna

Fazit: Surffortschritt: Vermittlungskompetenz; neuer Kursbestanteil: Sonnencreme-Kontrolle.

1 Kommentar

  1. Jule

    Ich sehe, du machst dich echt gut. Macht Spaß den Blog zu lesen und freu mich auf die nächste Story.
    LG aus Zwickau

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.