Endlosersommer

Der Norden Brasilien

06. Februar, wir haben Jeri verlassen und machen uns auf den Weg gen Norden.
Endlich Brasilien etwas mehr erkunden als die Caipi-Strände von Jeri.
Früh um 7 checken wir aus und steigen in einen Pickup randvoll mit Leuten, vorwiegend Einheimische sowie 3 Franzosen. Bis Camocin geht es immer am Strand entlang. Dort steigen wir in einen Minibus der dermaßen mit Passagiere vollgestopft wird, dass KEINER angenehm Platz hatte. Der Fahrer musste zwischen die Beine einer jungen Frau greifen um zu schalten. Leider konnte ich nicht ausmachen ob er auch mal daneben griff.
In Panaiba angekommen fanden wir zwar easy eine passable Unterkunft, konnten aber keine nützlichen Informationen über Touren ins Urwald Delta bekommen. Irgendwie waren wir aber auch verwirrt da wir die falschen Orte aus dem Lonely Planet aufgriffen.
Als wir uns am nächsten Morgen zu einem neuen Versuch aufmachten, trafen wir die 3 Franzosen wieder die gerade auf dem Weg auf solch ein Trip waren. Sie boten an uns anzuschließen, sicherlich auch weil es dann günstiger für sie wurde. Und so brachen wir zu einer abendteuerlichen Tour in die Sümpfe auf. Leguane, Affen, kleine Dörfer auf einsamen Inseln mit dem besten, authentischen PF (gemischter Teller) den wir je gegessen hatten, sowie abwechslungsreiche Fahrten auf einem Hausboot und einem Kanu machten es zu einem unvergesslichen Erlebnis.
Abends wurde uns geraten die lokalen Krabbengerichte zu probieren. Mit Hämmern zerklopften wir krustige Sumpf-Krabben und bekamen ein riesiges Krabbenomlett serviert. So groß, dass wir nur noch frohlich zurück ins Bett rollen konnten.
Die Tage mit Pierre und Ben waren alle besonders und abendteuerlich und meist feucht fröhlich.

Aus Brasilien

Den letzten Abend in Fortaleza sind wir sogar noch in den Pre-Karneval gelaufen – zufällig.
Leider sind jetzt wieder beide im kalt feuchten Deutschland und ich muss jetzt ohne Laptop mit meinem Telefon den Blog schreiben. (ignoriert deshalb mal für eine Weile die Fehler die mit T9 entstehen).
Bevor ich mit dem nächsten Post über Rio aufschlage, muss ich noch kundgeben, dass das letzte Video über die Buggytour wieder funktioniert. Denn Videos wird es vermutlich erstmal nicht geben. 🙁
Aber keine Sorge, die Kamera hab ich mit und vor Karneval und Bekini-Girls zu filmen. 😉
Nach Rio gehts für mich dann weiter nach Süden bis Sao Paulo um von dort wieder nach Berlin zu düsen.
Aber bis dahin ist der endlose Sommer noch lang und heiß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.